Read-up with RED.

Wie schreibt man ein gutes Anschreiben?

Blogbeitrag

Sie haben Ihren Lebenslauf auf Vordermann gebracht? Dann ist es jetzt an der Zeit, Ihr Anschreiben zu verfassen, um potenzielle Arbeitgeber noch besser von sich zu überzeugen.

Auf dem hart umkämpften SAP-Stellenmarkt kann ein gelungenes Anschreiben der entscheidende Faktor sein, der Sie von der Masse abhebt.

In Ihrem Lebenslauf sind Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen aufgeführt. In Ihrem Anschreiben zeigen Sie, dass diese Fähigkeiten und Erfahrungen Sie zum geeignetsten Kandidaten für die Stelle machen.

Erwecken Sie die Aufmerksamkeit des Arbeitgebers.

1. Passen Sie Ihr Anschreiben an


Recherchieren Sie die Organisation, bei der Sie sich bewerben, und gehen Sie darauf ein, was Sie besonders angesprochen hat. Waren es die Werte des Unternehmens, seine Vision oder die Position auf dem Markt? Erläutern Sie, warum das für Sie wichtig ist, und bauen Sie einen Bezug zu Ihrer Bewerbung auf. Scheuen Sie sich nicht davor, dem Ganzen eine persönliche Note zu geben.

Finden Sie nach Möglichkeit heraus, wer Ihr Anschreiben lesen wird, und richten Sie es persönlich an diese Person. Dies ist häufig der einstellende Manager, kann aber auch Ihr potenzieller direkter Vorgesetzter sein. Professionelle Netzwerkseiten sind am besten geeignet, um an diese Art von Informationen heranzukommen.

Wenn Sie sich auf mehrere Stellen bewerben, bereiten Sie eine Vorlage für Ihr Anschreiben vor. Füllen Sie die Lücken in Ihrer Vorlage mit spezifischen Informationen und bringen Sie das Anschreiben anschließend ins Reine.

2. Geben Sie Ihrem Anschreiben Struktur


Verwechseln Sie Ihren Lebenslauf nicht mit einem Anschreiben. Das Anschreiben rückt die Stationen Ihres Lebenslaufs ins rechte Licht und zeigt, wer Sie sind und welche Fähigkeiten Sie mitbringen.

Ein gutes Anschreiben sollte sich flüssig und leicht lesen lassen. Das erreichen Sie, indem Sie ihm Struktur verleihen:

  • Einleitung: Gehen Sie darauf ein, warum Sie sich auf die Stelle bewerben und wo Sie sie gefunden haben. Sprechen Sie über das Unternehmen und die Stelle, um zu zeigen, dass Sie sich gut informiert haben.
  • Ihr Pitch: Machen Sie deutlich, warum Sie für die Stelle geeignet sind und was Sie für das Unternehmen tun können – was macht Sie zur perfekten Besetzung? Erläutern Sie, wie Sie Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen einsetzen werden, um einen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen. Stellen Sie Ihre übertragbaren Fähigkeiten und Ihre fachliche Erfahrung dar und überzeugen Sie den Personalverantwortlichen davon, dass Sie über die Fähigkeiten verfügen, die Anforderungen an die Stelle zu erfüllen.
  • Schluss: Nutzen Sie den letzten Absatz, um Ihr Interesse an einem Vorstellungsgespräch zu bekunden und Ihre Gehaltsvorstellungen und Ihre Kündigungsfrist zu nennen.

3. Fassen Sie sich kurz


Da die Personalverantwortlichen eines Unternehmens bekanntlich sehr beschäftigt sind, sollten Sie Ihr Anschreiben kurz und prägnant formulieren. In einer Umfrage des Saddleback College gaben 70 % der Arbeitgeber an, dass kürzere Anschreiben besser sind und dass diese insgesamt nicht mehr als eine Seite einnehmen sollten. 

Das bedeutet, dass ein langatmiges Anschreiben nicht nur verschenkte Zeit und Mühe bedeutet, sondern auch kontraproduktiv sein kann, wenn Sie eine Top-Stelle im SAP-Bereich bekommen wollen. Achten Sie beim Formulieren des Anschreibens darauf, dass Sie sich kurzfassen und auf den Punkt kommen. Schweifen Sie nicht ab und lassen Sie genügend Weißraum.

4. Wählen Sie den richtigen Ton


In einem Anschreiben haben Sie die Chance, Ihre Professionalität zu zeigen. Sprechen Sie mit Ihrer eigenen, individuellen Stimme, um Ihre Persönlichkeit zu vermitteln, bleiben Sie dabei aber professionell.

Professionalität bedeutet nicht, dass man besonders viel Fachjargon verwendet. Wenn Sie allgemeine und abgegriffene Branchenphrasen verwenden, kann Ihr Anschreiben schnell unpersönlich und fade wirken. Verwenden Sie eine Sprache, die ein Personalverantwortlicher gerne lesen würde. Nutzen Sie einprägsame Sätze, die die Auswirkungen Ihrer Leistung in früheren Positionen verdeutlichen, wie z. B. „die Kosten um 30 % gesenkt“ oder „die Produktivität um 20 % gesteigert“.

Weitere wertvolle Karrieretipps finden Sie auf unserem Blog.

 

Die große Frage: SAP Custom oder Standard?

Ressourcen

Die Frage nach einer standardmäßigen oder maßgeschneiderten Lösung stellt sich bei jeder SAP-Implementierung. Und das aus gutem Grund. Beide Ansätze haben ihre Vor- und Nachteile und können weitreichende Auswirkungen auf Ihr Unternehmen haben.

Doch wie gut haben maßgeschneiderte Systeme in der Pandemie abgeschnitten, wenn man bedenkt, wie schnell sich Unternehmen an die vollkommen neue Situation anpassen mussten? Wir haben unsere Kunden gefragt, ob die maßgeschneiderte oder die standardmäßige Lösung die bessere Wahl war.