Read-up with RED.

So profitieren auch Sie von der Homeoffice-Revolution

Blogbeitrag

How to make the WFH revolution work for you

Auch wenn das Homeoffice keine neue Erfindung ist, so hat die Pandemie diese Form des Arbeitens doch revolutioniert.

Sie hat Unternehmen dazu gezwungen, technologische und kulturelle Hürden zu überwinden, um ein Weiterarbeiten zu ermöglichen. Ein Jahr später ist das „Arbeiten von zu Hause“ zur Normalität geworden – und hat sich als enorm erfolgreich erwiesen. Laut des britischen Statistikamtes (ONS) haben im Juli 2020 30 % der Erwachsenen im Vereinigten Königreich ganztags von zu Hause gearbeitet. Die Zahlen für IT- und SAP-Experten liegen mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar deutlich darüber, da die meisten Aufgaben in diesem Bereich remote erledigt werden können.

Wird das Arbeiten von zu Hause auch dann noch zu unserem Alltag gehören, wenn die Pandemie vorüber ist und wir wieder zur Normalität zurückgekehrt sind? In Anbetracht des Erfolges dieser Arbeitsform gehen laut McKinsey & Co. Firmenchefs davon aus, dass uns das Homeoffice zumindest zu einem gewissen Grad erhalten bleiben wird. Was können Sie tun, damit die Mischung aus Heim- und Büroarbeit auch für Ihr Unternehmen zum Erfolg wird? In diesem Artikel haben wir die besten Tipps für Sie zusammengestellt.

1 Machen Sie sich die Vorteile des Homeoffice bewusst

Das Arbeiten von zu Hause hat sich sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer als vorteilhaft erwiesen. Studien belegen, dass die Angst vieler Manager vor einem Produktivitätsabfall der Belegschaft unbegründet ist und sich das Arbeiten von zu Hause sogar positiv auf die Produktivität auswirkt. Business Wire gibt an, dass die Produktivität bei der Heimarbeit um 47 % steigen kann – was Manager überaus zufrieden stimmen dürfte. Ohne die üblichen Büroablenkungen können sich viele Menschen deutlich besser auf ihre Arbeit konzentrieren. In der SAP-Branche müssen Architekturpläne besonders gründlich geplant werden, wofür ein hohes Maß an Konzentration erforderlich ist. SAP-Experten profitieren also enorm von der Arbeit im Homeoffice, insbesondere, wenn sie in einem hoch komplexen Feld wie etwa S/4HANA spezialisiert sind.

Zusätzlich zur verbesserten Konzentrationsfähigkeit hat das Arbeiten von zu Hause den großen Vorteil, dass der Weg zur Arbeit wegfällt. Studien belegen, dass der durchschnittliche Arbeitstag heute etwa um 08:30 Uhr beginnt und um 17:30 Uhr endet. Im Homeoffice können Mitarbeiter die Zeit, die sie sonst zum Pendeln benötigen, für ihre Arbeit oder Freizeitgestaltung nutzen. Dadurch kann eine bessere Work-Life-Balance gewährleistet werden, was unter anderem zu besseren Schlafgewohnheiten führen und letztlich die Produktivität steigern kann.

2 Messen Sie die Produktivität Ihres Teams

Durch Messen der Produktivität können Sie sicherstellen, dass Ihr Team sich auch wirklich auf die wesentlichen Aufgaben konzentriert. Vereinbaren Sie mit Ihren Mitarbeitern Kennzahlen, damit Sie den Überblick über deren Fortschritte behalten. Dies kann im SAP-Bereich zum Beispiel durch bestimmte KPI-Metriken erfolgen, die sie wöchentlich festlegen. Gehen Sie dafür die Implementierung eines Projekts gedanklich durch: Welche Schritte müssen Ihre Berater in einer gegebenen Woche erreichen? Wie schnell erfolgt die Implementierung? Erfolgt sie zu Ihrer Zufriedenheit? Stellen Sie sich diese und ähnliche Fragen und definieren Sie für jede Woche bestimmte Ziele, damit Sie und Ihr Team auf deren Umsetzung hinarbeiten können, egal ob von zu Hause oder im Büro.

3 Sorgen Sie für effektives Remote Leadership

Auch wenn viele Menschen fast ein Jahr lang erfolgreich von zu Hause gearbeitet haben, gibt es immer Spielraum für Verbesserungen, insbesondere, wenn es um die effektive Führung der Mitarbeiter im Homeoffice geht. In Anbetracht eines sich bereits jetzt etablierenden Hybridmodells wird es für Führungskräfte nach der Pandemie unabdingbar sein, ihr Wissen darüber zu erweitern, wie man Teams aus der Ferne und vor Ort leitet – und wie man beides kombiniert.

Zu einigen der effektivsten Strategien des Remote Leadership gehören der effektive Einsatz von Technologien und ein klarer Fokus auf Ergebnisse. Das Büro hat sich im vergangenen Jahr fast vollständig in den virtuellen Raum verschoben und zahlreiche digitale Lösungen kamen zum Einsatz, um das Geschäft am Laufen zu halten. Wenn Sie MS Teams bei der Arbeit nutzen, sorgen Sie dafür, dass Sie das Tool einwandfrei beherrschen und wissen, wie Sie Gruppen erstellen, Ihr Team markieren und Aufgaben zuweisen. Nutzen Sie die Technologie, um effektiv mit Ihrem Team zu kommunizieren, und konzentrieren Sie sich dabei auf allgemeine Arbeitsergebnisse anstatt auf einzelne Handlungen. So geben Sie Ihrem Team eine allgemeine Richtung vor und sorgen dafür, dass es motiviert und produktiv bleibt.

In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie ein Remote-Team besser leiten können.

4 Sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Teammitglieder zugehörig fühlen

Der aktive Austausch Ihrer Teammitglieder untereinander trägt wesentlich zu einer positiven und motivierenden Arbeitsumgebung bei. Studien zeigen, dass die mentale Gesundheit von Mitarbeitern beeinträchtigt werden kann, wenn diese über längere Zeit von zu Hause arbeiten. Behalten Sie das als verantwortungsbewusste Führungskraft im Hinterkopf und konzentrieren Sie sich nicht nur auf die professionelle, sondern auch auf die persönliche Kommunikation.

Beginnen Sie den Tag zum Beispiel mit einem Team-Call, um eine persönliche Note in den Homeoffice-Alltag zu bringen, Tagesziele festzulegen und sich zu vergewissern, dass alle Mitarbeiter ihre KPIs kennen. Erstellen Sie Team-Arbeitsgruppen, sodass Ihr Team bei der Arbeit an einem Projekt stets im Austausch bleiben kann.

Wenn nicht schon geschehen, lassen Sie durch Ihr Personalteam interne Kampagnen zur Unterstützung der mentalen Gesundheit Ihrer Mitarbeiter durchführen. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter in Teambesprechungen, wie es ihnen geht, und zeigen Sie so, dass Ihnen deren Wohlbefinden am Herzen liegt.

5 Überdenken Sie Ihre Anforderungen zum Arbeitsort

Werden Ihre Mitarbeiter aufgrund ihres Arbeitsortes bei der Wahl ihres Wohnortes eingeschränkt? Das sollte vermutlich geändert werden. Einer Untersuchung von ONS zufolge haben während des Lockdowns 1,6 Millionen Londoner außerhalb der Stadt gearbeitet und 26 % von ihnen wollen auch nach der Pandemie weiter außerhalb der Stadt arbeiten. Aus dem ONS-Bericht geht hervor, dass 38 % der Londoner vor der Pandemie aufgrund ihrer Jobs davon absahen, aus der Stadt wegzuziehen. 33 % sagen, dass flexible Arbeitsbedingungen die Entscheidung für einen Umzug erleichtern würden. Wer seinen Mitarbeitern hier entgegenkommt und ihnen mehr Homeoffice-Möglichkeiten bietet, wenn sie weiter weg vom Arbeitsplatz wohnen, könnte mehr hochkarätige Kandidaten anziehen und für mehr treue Mitarbeiter sorgen.

Wenn die Pandemie vorüber ist, werden wir wahrscheinlich ein hybrides Arbeitsmodell haben, welches das Arbeiten von zu Hause und im Büro vereint. Unternehmen haben gesehen, dass Mitarbeiter nicht im Büro präsent sein müssen, um produktiv zu sein. So lassen sich Kosten für Büroräume sparen und stattdessen größere Investitionen in eine moderne Infrastruktur tätigen. Darüber hinaus werden Mitarbeiter auch in Zukunft erwarten, von zu Hause arbeiten zu dürfen. Und wer hier als Arbeitgeber mitzieht, trägt positiv zu seinem Employer Branding bei. Wie wird die neue Normalität für Ihr Unternehmen aussehen?

RED verfügt über einen Talentpool von über 300.000 IT-Experten und wir können Ihnen dabei helfen, ein hochkarätiges Remote-Team aufzubauen. Klicken Sie hier, um einen RED-Berater zu kontaktieren. Besuchen Sie unseren Blog und Remote Working Hub, um noch mehr Karriere- und Business-Tipps zu erhalten.

Die große Frage: SAP Custom oder Standard?

Ressourcen

Die Frage nach einer standardmäßigen oder maßgeschneiderten Lösung stellt sich bei jeder SAP-Implementierung. Und das aus gutem Grund. Beide Ansätze haben ihre Vor- und Nachteile und können weitreichende Auswirkungen auf Ihr Unternehmen haben.

Doch wie gut haben maßgeschneiderte Systeme in der Pandemie abgeschnitten, wenn man bedenkt, wie schnell sich Unternehmen an die vollkommen neue Situation anpassen mussten? Wir haben unsere Kunden gefragt, ob die maßgeschneiderte oder die standardmäßige Lösung die bessere Wahl war.